Private Krankenversicherung auch mit Familie sinnvoll?

VON Marcus Knispel

Ist eine private Krankenversicherung auch mit Familie sinnvoll?

Wenn du dich mit dem Thema private Krankenversicherung beschäftigst und entweder eine Familie planst oder bereits Kinder hast, wirst du vor die Frage gestellt, ob deine Kinder privat oder gesetzlich versichert werden müssen. 

Was du zum Thema PKV und Familie beachten solltest, ob du deine Kinder privat versichern musst und ob eine PKV wirklich teurer als eine GKV ist, erfährst du im folgenden Beitrag.

Wann muss ich mein Kind, wie und wo versichern?

Eltern zu werden ist nicht nur eines der wohl schönsten Gefühle überhaupt, sondern auch mit viel Bürokratie verbunden. Das Kind ist gerade erst geboren und schon bekommt es eine Steuernummer. Deutsche Bürokratie halt.

Auch, was die Krankenversicherung betrifft, gibt es einiges, was du beachten musst. Wie du deine Kinder krankenversichern musst, hängt von deinem Versicherungsstatus, vom Familienstand und vom Einkommen ab.

Beide Elternteile sind privat versichert

Wenn beide Elternteile privat krankenversichert sind, müssen auch die Kinder über einen eigenen Tarif in der PKV oder freiwillig in der GKV versichert werden. Eine Familienversicherung, wie in der GKV, gibt es in der PKV nicht. Jedoch sind PKV-Tarife für Kinder deutlich günstiger als die Tarife für Erwachsene und meistens auch günstiger als ein freiwilliger Beitrag in der GKV.

GKV und PKV im Mix

Wenn ein Elternteil privat und einer gesetzlich krankenversichert ist, wird nach dem Einkommen des Hauptverdieners entschieden. Ist der Hauptverdiener privat krankenversichert und verdient über der Jahresarbeitsentgeltgrenze (2024 sind das 69.300 Euro pro Jahr), müssen Kinder entweder privat, oder freiwillig gesetzlich versichert werden.

Beispiele:

Ehepartner A: 7000 Euro brutto (privat versichert)

Ehepartner B: 2500 Euro brutto (gesetzlich versichert)

→ Die Kinder müssen privat oder freiwillig gesetzlich versichert werden und können nicht in die Familienversicherung.

Ehepartner A: 3500 Euro brutto (privat versichert, weil selbstständig)

Ehepartner B: 3000 Euro brutto (gesetzlich versichert)

→ Die Kinder können in der Familienversicherung von Ehepartner B kostenlos mitversichert werden, weil Ehepartner A nicht über der Jahresarbeitsentgeltgrenze verdient. Alternativ ist aber auch eine private Versicherung möglich.

Wichtig:

Neugeborene können einen PKV-Tarif, im gleichen Leistungsumfang wie der privat versicherte Elternteil, ohne Gesundheitsprüfung abschließen, wenn das Kind innerhalb von zwei Monaten nach der Geburt rückwirkend versichert wird.

Leistung oder Beitrag, das ist hier die Frage

Bevor du die Entscheidung triffst, wo du deine Kinder versichern möchtest, solltest du dir einer Sache bewusst werden. Eine sehr gute private Krankenversicherung bietet in der Regel auch eine deutlich bessere medizinische Versorgung. 

  • schnellere Termin beim Facharzt
  • bessere medizinische Versorgung 
  • kurze Wartezeit beim Arzt
  • mehr Komfort und Service

Die entscheidende Frage ist, was dir wichtiger ist. Möchtest du dein Geld lieber sparen und deinen Kindern damit eine weniger gute medizinische Versorgung ermöglichen, oder die beste Behandlung beim Arzt bekommen und dafür monatlich auch gerne etwas mehr investieren? 

Zwar sparst du dir durch die Familienversicherung den Beitrag für die private Krankenversicherung, jedoch musst du bedenken, dass die Wartezeiten für Fachärzte bei gesetzlich Versicherten weitaus höher sind und die medizinische Versorgung auf Standardleistungen begrenzt ist.

Aber auch wenn du deine Kinder über die Familienversicherung gesetzlich versicherst, kannst du ihnen durch gute Zusatzversicherungen (Zahn, Ambulant, Stationär etc.) einen ähnlichen Versicherungsschutz ermöglichen, wie ein Privatversicherter. 

Welche Variante sich hier finanziell für dich am meisten lohnt, unterscheidet sich je nach Fall und kann pauschal nicht beantwortet werden. Im Zweifel hilft eine individuelle Beratung durch einen Experten.

Wie wird die private Krankenversicherung meiner Kinder bezuschusst?

Je nachdem, welchen Berufsstatus die Elternteile haben, unterscheiden sich die Zuschüsse.

Angestellter

Bei Angestellten bezuschusst der Arbeitgeber die private Krankenversicherung der Kinder zur Hälfte. Allerdings gibt es da einen Haken. 

Der Arbeitgeberanteil ist in der Höhe begrenzt. Der maximale Zuschuss liegt im Jahr 2024 bei 421,77 Euro. 

Wenn also zum Beispiel die Mutter privat versichert ist und bereits 300 Euro Zuschuss vom Arbeitgeber für ihre PKV bekommt, werden die Tarife der Kinder nur noch mit maximal 121,77 Euro bezuschusst. Wer also viele Kinder hat, muss einen höheren Eigenanteil tragen. 

Beamte

Der Beihilfeträger übernimmt für Kinder 80% der Kosten für die mediziniche Versorgung. Die private Krankenversicherung der Kinder muss also nur noch die 20% Restkosten abdecken. Dadurch sind die Tarife im Vergleich zu normalen PKV Tarifen deutlich günstiger.

Selbstständige und Freiberufler

Selbstständige und Freiberufler bekommen keinen Zuschuss und gehen leer aus. Die Beiträge für die Kinder müssen komplett selbst übernommen werden. Beiträge zur Krankenversicherung (auch privat) können jedoch in unbegrenzter Höhe von der Steuer abgesetzt werden. 

Fazit

Solltest du nun deine Kinder gesetzlich oder doch lieber privat versichern? 

In der Regel ist die Familienversicherung in der GKV ab dem dritten Kind im Vorteil, wenn der rein finanzielle Aspekt im Vordergrund steht.

Bei Beamten ist es fast immer sinnvoll, aufgrund der Beihilfe seine Kinder privat zu versichern. 

Das so weit zum finanziellen Aspekt.

Aus Leistungssicht, und das sollte aus meiner Sicht insbesondere für Besserverdiener bei der Auswahl der Krankenversicherung immer der entscheidende Aspekt sein, ist die PKV aufgrund der besseren medizinischen Versorgung zu bevorzugen. 

Im Endeffekt musst du für dich und deine Kinder entscheiden, wo deine Prioritäten liegen sollen. Möchtest du mehr Leistung oder möchtest du an den Beiträgen sparen?

Wenn du dir noch unsicher bist, wie du deine Kinder versichern möchtest, dann buche dir gerne ein kostenloses Erstgespräch und wir besprechen deine Situation einmal im Detail.

bonus

GRATIS Checkliste PKV-Wechsel

GRATIS

>